Alles Wissenswerte über den

WordPress Customizer

zurück zum Blog-Lexikon

1. Was ist der WordPress Customizer?

Der WordPress Customizer ermöglicht es dir, das Aussehen und die Struktur deines Blogs nach deinen eigenen Wünschen anzupassen, zu individualisieren und deiner Seite damit einen unverwechselbaren Look zu geben.

Mit dem Customizer lernst du somit eines der Tools kennen, die den Erfolg von WordPress erklären: du musst nicht programmieren können, um deine Seite individuell zu gestalten. Der Customizer erledigt im Code das, was du mit ein paar Klicks bestimmst.

Den Customizer findest du auf deinem Dashboard in der linken Navigationsleiste in WordPress unter "Design > Customizer".

Im folgenden Beispiel passe ich z. B. die Hintergrundfarbe bei meinem Blog Ferndurst an:

wordpress customizer demonstration

2. Warum sollte ich den WordPress Customizer verwenden?

Viele der Funktionen des Customizers kannst du auch an anderer Stelle in WordPress vornehmen, z. B. die Hintergrundfarbe wechseln, Widgets zur Sidebar hinzufügen oder Titel und Untertitel deines Blogs ändern.

Der Customizer fasst diese Einstellungsoptionen deines Themes zusammen. Dadurch kannst du die wichtigsten Dinge schneller und effizienter einstellen.

Besonders praktisch ist jedoch die Live-Vorschau des Customizers. Mit ihr kannst du jede Änderung sofort als Vorschau auf deiner Seite sehen. Die Änderungen werden erst dann wirklich umgesetzt, wenn du auf „Speichern & Veröffentlichen“ klickst.

Ein Nachteil: Welche Funktionen der Customizer anbietet, hängt vom Theme ab. Hast du ein umfangreiches Theme installiert, wirst du auch viele Funktionen direkt im Customizer mit Live-Vorschau umsetzen können. Ist das Theme eher einfach gehalten, tauchen viele Einstellungsoptionen nicht auf, wie z. B. einen Favicon direkt einzufügen.

Einen kompletten WordPress Theme Guide findest du hier.

3. Welche Einstellungen kann ich im WordPress Customizer vornehmen?

Aus vorher beschriebenem Grund ist das schwierig zu beantworten: Jedes Theme bietet dir im Customizer andere Einstellungsmöglichkeiten. Zusammengefasst können dies jedoch folgende sein:

  • Header
  • Footer
  • Seitenname und Unterzeile
  • Styling (Farben von Links, Widgets, Hintergrundfarbe etc.)
  • Blog (Layout der Blogseiten, Anordnung von Beiträgen)
  • Social Media (Welche Links eingefügt werden sollen und wo)
  • Slider (wo und mit welchem Inhalt Slider eingefügt werden sollen)
  • Kontakt (ob und auf welcher Seite es ein Kontaktformular geben soll)
  • Menüs (die Menüstruktur)
  • Webseiten-Informationen (Titel und Untertitel, Name, Beschreibung)
  • Extra CSS (hier kannst du zusätzliche CSS-Befehle eingeben)
  • Und vieles mehr: je nach Theme!


Elmastudio hat hierzu ein sehr schönes Tutorial erstellt, in dem du auch nochmal einen guten Überblick bekommst: 

4. Was ist der Unterschied zwischen Customizer und Live-Vorschau in WordPress?

Ist dein Theme nicht nur installiert, sondern auch aktiviert und somit für Besucher sichtbar, kannst du es im Customizer anpassen (links).

Die Live-Vorschau (rechts) verfügt über die gleichen Funktionen, gilt aber für nicht aktivierte Themes. Sie gibt dir einen Einblick, wie das Theme aussehen würde, wenn es aktiv wäre.

unterschied customizer und live-vorschau eingezeichnet

Zusammenfassung

Und nun: probier dich aus! Der Customizer ist wirklich eine tolle Funktion, die WordPress zu dem macht, was es ist: einfach und intuitiv. Durch die direkte Vorschau macht das Rumprobieren Spaß, du kriegst ein Gefühl für Begriffe und Funktionen und baust dir dadurch Schritt für Schritt deinen ganz persönlichen Blog auf.

Weitere spannenden Informationen zum WordPress Customizer

Bock auf einen eigenen blog?

Dann starte mit unserem kostenlosen Online-Schnupperkurs "Blogger werden" in dein Blog-Abenteuer:

Sina - Autorin bei Ferndurst, Soulflake und Blog Wings

Autorin

SINA WENDT

Co-Founder bei Blog Wings und Gründerin des Reiseblogs Ferndurst - einem der am meisten geklickten Reiseblogs Deutschlands. Seit neustem bloggt sie auch auf Soulflake über die Freiheit, wir selbst zu sein. 

>