Alles Wissenswerte über

Widgets in Wordpress

zurück zum Blog-Lexikon

Seitdem WordPress Version 2.2 im Jahre 2007 veröffentlicht wurde, sind Widgets ein fester Bestandteil des Content Management Systems. Mithilfe von Widgets lassen sich bestimmte Bereiche einer Website anpassen:

1. Was ist ein Widget in WordPress?

Das Kapitel als Video anschauen

Widget bedeutet übersetzt "Dingsbums" oder auch "Steuerelement".  Ein Widget ist ein Bereich der Webseite, den der Blogger mit beliebigen Inhalten füllen kann. Diese können erweiterte Funktionen, wie z.B. ein Such-Fenster oder grafische Darstellungen beinhalten. 

Der wohl bekannteste Widget-Bereich ist die Sidebar, also die Seitenleiste, die häufig rechts auf einer Webseite zu finden ist. Hier siehst du sie in grün markiert auf Sinas Blog Ferndurst:

ferndurst beispiel sidebar

Jedes der Elemente in der Sidebar ist dabei ein einzelnes Widget, das individuell angepasst werden und unterschiedliche Funktionen abbilden kann.

Standard-Widgets in WordPress

WordPress bringt standardmäßig eine Reihe von nützlichen Widgets mit:

  • Archiv - zeigt ältere Beiträge nach Monaten sortiert an
  • Audio - lässt dich Audio-Dateien hinzufügen
  • Bild - fügt ein Bild hinzu
  • Galerie - fügt eine Galerie aus mehreren Bildern hinzu
  • HTML - lässt dich "Programmiercode" einfügen
  • Kalender - stellt einen Kalender dar
  • Kategorien - zeigt die Kategorien der Website an
  • Meta - bietet Login-Möglichkeiten oder RSS-Infos 
  • Menüs - fügt ein Menü hinzu
  • Neueste Beiträge - zeigt die neuesten Beiträge
  • Neueste Kommentare - stellt die neusten Kommentare dar 
  • RSS - fügt einen abonnierbaren RSS-Feed hinzu
  • Schlagwörter-Wolke - stellt relevante Tags dar
  • Seiten - lässt Verlinkungen zu bestimmten Seiten anzeigen 
  • Suche - fügt ein Suchfenster hinzu
  • Text - zeigt einen beliebigen Text an
  • Video - stellt ein Video dar

Widgets in anderen Seitenbereichen

Widgets können nicht nur in der rechten Sidebar dargestellt werden. Je nach WordPress-Theme, also deinem Design-Rahmen, können sie an beliebigen Stellen auftauchen. Die meisten Vorlagen ermöglichen es zusätzlich zur Sidebar, Widgets in der Fußzeile (Footer) oder in der Kopfzeile (Header) anzuzeigen.

Bei einigen Themes bestehen sogar ganze Seiten aus Widget-Bereichen. Die Startseite von Ferndurst zum Beispiel:

ferndurst widgets startseite


Ganz oben befindet sich ein großes
Slider-Widget, das die neuesten Artikel integriert, darunter ein Widget, das beliebteste Beiträge anzeigt und weiter unten folgen Widgets, die Artikel mit ein wenig mehr Informationen und einem größeren Bild darstellen. Die Widget-Bereiche werden vom Theme vorgegeben.

2. Wo und wie werden Widgets in WordPress hinzugefügt / installiert?

Das Kapitel als Video anschauen

Widgets werden in WordPress-Menü unter Design » Widgets angepasst. 

Dort können sie ganz einfach per drag and drop in den jeweiligen Widget-Bereich geschoben und dort editiert werden:

Doch die Widget-Seite ist nicht die einzige Möglichkeit, Widgets hinzuzufügen. Sie können auch in der Live Vorschau im ​WordPress Customizer unter Design » Customizer » Widgets angepasst werden. Der Vorteil hierbei ist, dass du deine Anpassungen direkt begutachten kannst. 

3. Wie werden Widgets in WordPress gelöscht?

Das Kapitel als Video anschauen

Um ein Widget in WordPress zu löschen, kannst du ganz einfach im jeweiligen Widget auf "Löschen" klicken (unten links) oder das Widget via drag and drop aus dem Widget-Bereich herausziehen. 

widget löschen

4. Welche Widgets in WordPress sind die besten?

Das Kapitel als Video anschauen

Widgets werden dazu verwendet, um die eigenen Ziele zu erreichen. 

Zum Beispiel möchten viele Webseiten E-Mail-Abonnenten generieren und integrieren daher Widgets, in denen sich Besucher für den E-Mail-Newsletter anmelden können. 

Andere Webseiten verdienen Geld mit Werbeeinblendungen und zeigen daher Widgets mit Werbebannern an.

Welche Widgets du nutzen solltest, hängt also ganz von deinen persönlichen Blog-Zielen ab. Generell gilt aber: Weniger ist mehr. Überfrachte deine Widget-Bereiche nicht, sondern habe einen klaren Fokus und integriere nur, was wirklich wichtig ist.

Diese Widgets werden von den meisten Blogs verwendet:

Text-Widget

Das Text-Widget lässt dich einfache Botschaften an deine Nutzer kommunizieren. Du kannst sie begrüßen und dich vorstellen oder inspirierende Botschaften teilen.

Bild Widget

Mithilfe des Bild-Widgets kannst du sämtliche Arten von Bildinhalten auf deinem Blog platzieren:

  • Mit Fotos von dir schaffst du mehr Nähe zum Besucher. 
  • Du kannst Teaser-Bilder für Seiten platzieren, auf die du die Aufmerksamkeit deiner Leser lenken möchtest - z. B. ein Produkt oder einen Artikel.

HTML

Das HTML-Widget ist ein absoluter Alleskönner. Es kann alle Arten von Inhalten abbilden, die mithilfe von HTML-Code dargestellt werden können und in das Format des Widgets passen. 

Beispiele sind Text und Bild, Werbemittel / Banner, Buttons, Videos usw.

Ein hilfreicher visueller Editor für alle Blog-Betreiber ohne HTML-Kenntnisse ist das Black Studio TinyMCE Widget - Plugin, indem die Widget-Inhalte wie im Wordpress-Editor designed werden können:

Black Studio TinyMCE Widget
Black Studio TinyMCE Widget
Entwickler: Black Studio
Preis: Kostenlos

Social Media Buttons

Hier kannst du Facebook, Instagram und Co. integrieren, um mehr Fans und Follower über deinen Blog zu generieren.

Meist werden zusätzliche Plugins benötigt, um Social Widgets hinzuzufügen. Diese können als einzelne Buttons oder Feeds mit Inhalten und Kommentaren angezeigt werden.

Zu den beliebtesten kostenlosen Social Plugins für Widgets gehören

E-Mail

Um E-Mail-Abonnenten zu gewinnen, kann ein Formular zu Registrierung als Widget dargestellt werden. Hier helfen die Plugins Ninja Forms oder Mailchimp for WP.

Mit dem SiteOrigins Widgets Bundle kannst du noch weitere Widget-Typen zu WordPress hinzufügen.

5. Personalisierte Widgets

Das Kapitel als Video anschauen

Experten personalisieren ihre Widgets für ihre Nutzer: Je nach Gerät, Seiteninhalt oder Status des Besuchers (z. B. registrierter Nutzer; E-Mail-Abonnent etc.) werden individuelle und möglichst relevante Widget-Inhalte angezeigt. Umso passender das thematische Umfeld, desto höher die Erfolgschance: 

Zum Beispiel wird in einem Reiseblog ein Widget mit Inhalten zu Bali in Bali-Artikeln häufiger geklickt werden als in Artikeln über Italien.

Ein hilfreiches Plugin für differenzierte Widgets ist Widget Optionen.

Bock auf einen eigenen blog?

Dann starte mit unserem kostenlosen Online-Schnupperkurs "Blogger werden" in dein Blog-Abenteuer:

Autor

BENNET POLENZ


Co-Founder bei Blog Wings und Online Marketing Stratege. Hat bereits Marken wie BRAVO, Cosmopolitan, InTouch und Wunderweib zu mehr Wachstum verholfen.

>