Alles Wissenswerte über

URLs

zurück zum Blog-Lexikon

1. Was ist eine URL?

Die Abkürzung URL steht für die Bezeichnung Uniform Resource Locator und bedeutet grob übersetzt „einheitlicher Quellenanzeiger“.

Im täglichen Sprachgebrauch wird die URL meist als Link bezeichnet. 

Damit ist die Adresse einer bestimmten Internetseite gemeint. Mithilfe der URL weiß dein Browser also ganz genau, welche Quelle er wo für Dich aufrufen und öffnen soll.

2. Wie ist eine URL aufgebaut?

Jede URL besteht aus den Elementen Protokoll, Servername (Host) und Dateipfad. Am Beispiel der Ferndurst-URL wird der Aufbau ganz einfach nachvollziehbar:

https://ferndurst.de/was-kostet-eine-weltreise/

Die Bezeichnung https:// beschreibt das verwendete Protokoll und zeigt, dass es sich bei der Adresse um eine Website handelt, die aufgerufen werden soll. Weitere Protokollbezeichnungen sind zum Beispiel ftp, die für die Übertragung von Dateien verwendet wird oder mailto:, die beim Anklicken den jeweiligen E-Mail-Account öffnet und das schnellere Senden von Mails ermöglicht.

Der Servername bzw. Hostname bildet quasi das Kernstück einer URL und besagt, auf welchem Server die Datei liegt, die aufgerufen werden soll. Im Beispiel lautet dieser ferndurst.de und verweist den Browser direkt auf die Domain bzw. auch Startseite der Webseite von Sina und Elisa. 

Der Dateipfad des Beispiels lautet /was-kostet-eine-weltreise/. Damit greift der Browser also nicht auf die Startseite, sondern gleich auf einen gewünschten Unterpunkt der Seite zu. Wie beispielsweise einen Blogeintrag. Auf der Ferndurst-Seite wäre dies zum Beispiel der Beitrag mit dem Titel "Was kostet eine Weltreise".

erkärung bestandteile url

3. Welche Zeichen sollte eine URL enthalten?

URLs sollten stets gut lesbar und leicht verständlich sein. Damit sind Adressen gemeint, die für den Nutzer schnell zu lesen sind und einen Sinn ergeben, der gleichzeitig auf den Inhalt der Website schließen lässt. Man nennt solche URLs "Sprechende URLs" oder "Clean URLs".

Sie sind gleichzeitig auch einfacher zu merken und finden unter den unzähligen Suchergebnissen in Suchmaschinen mehr Beachtung.

Eine URL sollte daher nicht jedes existierende Zeichen enthalten. Wie eine URL aus SEO-Sicht aufgebaut sein sollte, siehst du in der folgenden Infografik von Ignite Visibility und Backlinko oder im Video von SEO HOCHSCHULE:

Infografik "SEO Fiendly URL Structure"

Video "Die beste URL für deine Webseite"

Klicken zum öffnen

4. URLs in WordPress einstellen

In WordPress kannst du URLs unter "Einstellungen > Permalinks" einstellen. 

Du solltest hier unbedingt "Beitragsname" anhaken:

wordpress permalink einstellen

Außerdem empfehle ich dir, das kostenlose Plugin YOAST SEO zu installieren, um dort weitere Einstellungen an der URL vorzunehmen:

Yoast SEO
Yoast SEO
Entwickler: Team Yoast
Preis: Kostenlos

Hast du das Plugin installiert, kannst du unter "YOAST SEO > Erweitert > Permalinks" z. B. "/category/" und "?replytocom-Variablen" entfernen. 

Weitere spannende Infos zum Thema URLs

Bock auf einen eigenen blog?

Dann starte mit unserem kostenlosen Online-Schnupperkurs "Blogger werden" in dein Blog-Abenteuer:

>