Warum Bloggen? 12 gute Gründe für einen eigenen Blog

von Bennet

Ich durfte bereits für Marken wie BRAVO und Cosmopolitan arbeiten und zeige dir mit Blog Wings, wie du schnell und sicher einen eigenen Blog erstellst und erfolgreich ausbaust. 

Lesezeit: 4 Minuten

"Einen Blog zu erstellen, war eine der besten Entscheidungen meines Lebens", sagt Sina, Gründerin von Ferndurst und Mitgründerin bei Blog Wings. 12 gute Gründe, warum das so ist, liest du in diesem Artikel:

1. Du kannst dein Hobby teilen

Stell dir vor, du kannst über deine liebsten Interessen oder Gedanken schreiben bzw. deine Ideen kreativ in die Tat umsetzen, mit anderen Menschen darüber sprechen und dich austauschen, ihnen Input geben und Input zurück bekommen.

Mehr über das lernen, was dich wirklich interessiert, dich weiter entwickeln und das alles, mit einer wachsenden Community teilen. Das ermöglicht dir ein Blog.

Egal wie selten dein Hobby ist, es gibt immer irgendjemanden, mit dem du es teilen kannst. Versprochen!

Dabei musst du kein Profi in dem sein, was du veröffentlichst. Alles was zählt, ist Bock!

2. Ein Blog bringt großen Spaß

Gerade weil du dich durch einen Blog stark mit deinen Interessen beschäftigst und ihnen mehr Zeit einräumst, kann es unglaubliche Freude bereiten, deinen eigenen Blog zu erstellen und zu betreiben.

Dabei kommt es gar nicht so sehr auf ein bestimmtes Ziel an. Dein Blog kann alles oder "nichts" für dich sein: ein Experiment, dein Hobby, deine Leidenschaft, dein Job. Es gibt keinen Grund, keinen Blog zu starten!

3. Du tust Gutes 

Mit einem Blog hilfst du anderen Menschen. Das ist Fakt.

Denn egal ob du Anleitungen und Tipps für deine Leser bereitstellst, sie mit deinen Gedanken inspirierst oder Spenden sammelst, ein Blog bietet dir die Möglichkeit, Gutes zu tun - für andere und damit auch dir selbst. 

Umso mehr Menschen du dabei erreichst, desto mehr kannst du helfen. Ein Blog kann also sinnstiftend sein und dein Leben bereichern.

4. Du inspirierst Menschen

Wer Gutes tut, wird dafür auch von Menschen wertgeschätzt. Doch du kannst andere nicht nur damit inspirieren: auch Bastelanleitungen, leckere Rezepte, Modetipps oder Reiseempfehlungen sind Anregungen für Leser.

Umso mehr Inspiration du für sie lieferst, desto mehr Erfolg wirst du haben.

5. Du vernetzt dich mit anderen

Prinzipiell findet jedes Mal, wenn jemand deinen Blog besucht, eine Vernetzung zwischen euch statt. Das ist einer der größten Vorteile des Internets. Die Verbindung mag zwar häufig eher anonymer Art sein, kann aber auch zu persönlichen Bekanntschaften führen. 

Dieses Gefühl, das man als Blogger hat, wenn man seinen ersten Kommentar von einem Leser erhält, ist unbeschreiblich.

Es ist großartig, mit seinen Gedanken und Ideen andere Menschen abzuholen, sie begeistern zu können - und dafür Feedback zu erhalten, ob per Mail, Facebook-Nachricht oder als Kommentar. Dein Blog bietet dir die Möglichkeit, dich mit anderen Menschen über deine Leidenschaften auszutauschen. 

6. Du kannst Geld mit einem Blog verdienen

Es sollte zwar bei der Erstellung deines Blogs nicht im Vordergrund stehen, kann aber ein spannender Anreiz sein:

Ein gut laufender Blog ist eine lukrative Einnahmequelle. 

Viele bekannte Blogger haben ihren Blog zu einem Unternehmen ausgebaut und beschäftigen sogar eigene Mitarbeiter.

Wie du Geld mit deinem Blog verdienst, liest du in unserem Artikel "Als Blogger Geld verdienen – damit kannst du rechnen und so geht’s!"

Bock auf einen eigenen blog?

Dann starte mit unserem kostenlosen Online-Schnupperkurs "Blogger werden" in dein Blog-Abenteuer:

7. Du wirst ein wahrer Allrounder

Als Blogger bist du dein eigenes kleines Einmann-Medienhaus und bündelst viele Jobs in einer Person: 

  • Redakteur/in
  • Fotograf/in
  • Grafiker/in
  • Programmierer/in
  • Produktmanager/in ​
  • Marketer 
  • Chef/in

Selbst wenn du diese Tätigkeiten nicht professionell beherrschst, ist das kein Problem. Jeder fängt klein an. Deine Leser lieben dich nicht dafür, wie professionell du bist, sondern dafür, dass du du bist.

8. Du lernst unglaublich viel Neues

Mit der Erstellung und Pflege deines Blogs geht automatisch eine steile Lernkurve einher, denn nur in den seltensten Fällen verfügst du bereits über all die Fähigkeiten, die in Punkt 6 aufgezählt wurden.

Wie sehr du dich in einzelne Themen hineinarbeitest, hängt dabei ganz von dir und deinen Vorlieben ab. Vielleicht widmest du dich am liebsten dem Schreiben oder entdeckst deine Leidenschaft fürs Fotografieren oder Coden. 

Positiver Nebeneffekt: Du kannst unter Umständen tolle Learnings für deinen Job entwickeln und machst bei potenziellen neuen Arbeitgebern ein besseres Bild.

9. Du zeigst, was du kannst

Blogs werden auch gern dazu genutzt, fachliche Expertise unter Beweis zu stellen - sowohl im privaten als auch beruflichen Kontext.

Der Themenbandbreite sind dabei keine Grenzen gesetzt: Es gibt Blogs über Ernährung, Gaming oder Marketing uvm. In jedem geht es dabei darum, Wissen, Erfahrungen und Erlebnisse zu teilen, auf sich aufmerksam zu machen und zu zeigen: "Ich habe viel zu diesem Thema zu sagen."

10. Du kannst dein Geschäft ankurbeln

Unternehmen aller Größen haben mittlerweile eigene Blogs, mit denen sie über nützliche Inhalte, Kontakt zu potenziellen Kunden aufbauen oder bestehende mit hilfreichen Informationen versorgen. Diese Marketing-Methode wird auch als Content oder Inbound Marketing bezeichnet.

Auch viele Einzelunternehmer, wie z.B. Coaches, setzen auf eigene Blogs, positionieren sich so als Experten und generieren neue Kunden.

Wer hier mit seinem Blog Mehrwert für seine Leser bietet, kann sein Geschäft nachhaltig beeinflussen.

11. Du steigerst deine Bekanntheit

Als Blogger kannst du unglaublich viele Menschen erreichen. Umso besser ihr zusammenpasst und umso mehr du sie inspirierst, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine Bindung zwischen euch entsteht.

Mit der Zeit lernen dich immer mehr Menschen kennen und lieben. Du baust deine eigene Community (auch Tribe genannt) auf und wirst zu einer kleinen Berühmtheit.

12. Du schreibst deine eigene Geschichte

Im wahrsten Sinne des Wortes! In einem Blog kannst du Teile deines eigenen Lebens dokumentieren, andere daran teilhaben lassen, kreative Ideen umsetzen oder auch mit fiktiven Inhalten deine ganz eigenen Geschichten verfassen.

Erfolgreichen Bloggern gelingt es sogar, die Geschichte ihres Lebens neu zu schreiben, indem sie ihren 9-to-5-Job kündigen und ihre teils verborgenen Talente zum Beruf machen und ein selbstbestimmtes, freies Leben führen - eins von dem sie niemals erwartet hätten, dass sie solch einen Traum leben könnten. 

13. Grafik: Ziele nach der Stärke der wirtschaftlichen Ambitionen

In der folgenden Grafik habe ich die genannten Gründe und einige weitere Ziele in einer Grafik dargestellt und nach dem Grad der wirtschaftlichen Ambitionen geordnet:

blog ziele und gründe für einen blog nach grad der wirtschaftlichen ambitionen


Haben dir diese Tipps geholfen, hast du weitere Anregungen oder benötigst du Hilfe? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Autor

BENNET POLENZ


Co-Founder bei Blog Wings und Online Marketing Stratege. Hat bereits Marken wie BRAVO, Cosmopolitan, InTouch und Wunderweib zu mehr Wachstum verholfen.

Bock auf einen eigenen blog?

Dann starte mit unserem kostenlosen Online-Schnupperkurs "Blogger werden" in dein Blog-Abenteuer:

>