Inhalte von Facebook, Twitter, YouTube und Co. in WordPress einbetten (Anleitung)

von Bennet

Ich durfte bereits f√ľr Marken wie BRAVO und Cosmopolitan arbeiten und zeige dir mit Blog Wings, wie du schnell und sicher einen eigenen Blog erstellst und erfolgreich ausbaust (mehr dazu).

Lesezeit: 5 Minuten

Das Einbetten externer Inhalte erfreut sich immer gr√∂√üerer Beliebtheit, weil Embeds eine Webseite auf einfache Art und Weise bereichern k√∂nnen.

In diesem Artikel lernst du alles, was du als Anf√§nger √ľber WordPress Einbettungen wissen musst und wie du die Formate von Facebook, Twitter, Instagram, Youtube, Pinterest, Spotify und Co. integrierst. 

1. Warum externe Inhalte einbetten?

Das Kapitel als Video ansehen

Das Einbetten (embedden) externer Inhalte, wie z. B. Posts von Facebook und Twitter, hat eine ganze Reihe von Vorteilen:

Zum einen kannst du deine WordPress Beitr√§ge und WordPress Seiten mit vielen weiteren spannenden Inhalten anreichern. W√§hrend du ohne Embed stets zu der jeweiligen Quelle verlinken m√ľsstest, h√§ltst du den Besucher mithilfe der Einbettung auf deiner Webseite. 

F√ľr deinen Besucher bedeuten die Embeds ebenfalls Mehrwert und Komfort. Er findet die Informationen, die er sucht, an einem Ort und muss nicht noch eine weitere Seite laden.

Als Websitebetreiber und Blogger bietet sich dir die Möglichkeit, neue Formate zu kreieren und mit deinen Besuchern zu teilen: Plötzlich kannst du zum Beispiel deine persönliche Playlist, deine Lieblingslieder oder aggregierte Inhalte veröffentlichen.

Au√üerdem kannst du deine eigenen Kan√§le promoten, indem du nicht nur Links zu den Kan√§len teilst, sondern subtil und mit den Inhalten aus den Channels √ľberzeugst. Schau dir zum Beispiel mal diesen eingebetteten Facebook-Post an:

Ein großer Player, der zu MySpace-Zeiten besonders davon profitierte, dass Einbettungen möglich wurden, war YouTube. Das Videoportal konnte in seiner Anfangszeit Dank seiner Embeds extrem an Popularität gewinnen.

2. So funktioniert das Einbinden in WordPress

In den meisten F√§llen k√∂nnen Links aus den Quellen direkt eingef√ľgt und als Einbettung dargestellt werden. In anderen F√§llen funktioniert die Einbettung √ľber so genannte Iframes.

Ein Iframe ist ein unabhängiger HTML-Code, der in deiner Webseite eingebettet werden kann und Inhalte von anderen Webseiten anzeigt.

Du kannst dir das ganze als Rahmen (engl. Frame) bzw. Fenster vorstellen, die auf deiner Webseite entstehen, und in denen der Inhalt der anderen Web-Quelle angezeigt wird. 

Der Inhalt wird aber nicht auf deiner Webseite gehostet, sondern nach wie vor von der Quelle bereitgestellt. Das ist besonders aus rechtlicher Sicht relevant.

Der Quellcode eines Iframes sieht zum Beispiel so aus:

<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/-Xf5R7fCozM" frameborder="0"allowfullscreen></iframe>

Jedes der einzelnen Elemente in diesem Code definiert eine bestimmte Variable:

Code

Funktion

iframe

Gibt an, dass es sich bei diesem HTML-Code um ein Iframe handelt.

width

Definiert die Breite des Iframes in Pixel.

height

Definiert die Höhe des Iframes in Pixel.

src

Definiert die Quelle des Iframes.

frameborder

Definiert, ob das Iframe in einem optischen Rahmen dargestellt wird.

allowfullscreen

Ermöglicht, das Video auch auf dem gesamten Bildschirm darzustellen.

Im Optimalfall stellt die Web-Quelle dir den Embed-Code mit Standardeinstellungen bereit, sodass du keine eigenen Anpassungen vornehmen musst.

3. Die rechtliche Perspektive auf Embeds

Das Einbetten von Inhalten ist leider nicht ohne Weiteres juristisch bedenkenlos. Auf die folgenden Themen solltest du achten:

Urheber‚Äčrecht

Die deutsche Rechtsprechung bleibt in Online Angelegenheiten leider oft nur sehr vage.

Generell sei das Einbetten von Inhalten rechtskonform, da der Urheber den Inhalt mit der Ver√∂ffentlichung im Web ohnehin schon √∂ffentlich zug√§nglich gemacht h√§tte. 

Wichtig sei im Sinne des Urheberrechts, dass bei der Einbettung von Inhalten klar zu erkennen ist, dass es sich um ein Embed handelt und der Inhalt nicht von der Webseite selbst bereitgestellt wird. 

Au√üerdem darf der Inhalt nicht abgewandelt werden, sondern muss als Original zur Verf√ľgung stehen. 

Weitere Informationen dazu, findest du zum Beispiel hier bei ggr-law.com und bei AllFacebook.*

Datenschutz

Da Einbettungen zu meist √ľber Iframes realisiert werden, bringen viele Embedds auch ihr webseiteneigenes Tracking mit auf deine Webseite.

Allein in diesem Beitrag wurden einst acht Tracker ausgef√ľhrt, wo sonst weitaus weniger arbeiten:

Seite ohne Em‚Äčbed (Blog Wings)

Wenn wir auf unserer Webseite keine Einbettungen nutzen, wird lediglich Google Analytics ausgef√ľhrt: 

ghostery tracker ohne embedd

Analysiert mit Ghostery.

Seite mit Embed (Blog Wings)

In diesem Artikel kommt unsere Webseite durch die Einbettungen auf acht Tracker. 

ghostery tracker mit embedds

Analysiert mit Ghostery.

Die hohe Anzahl der Embeds sorgt nicht nur f√ľr h√∂here Ladezeiten (2,3. Sek vs. 33,6 Sek.), sondern auch f√ľr ein erh√∂htes (datenschutz)rechtliches Risiko: Jedes der Trackings tauscht Daten aus, muss vom Besucher akzeptiert und von deiner Datenschutzerkl√§rung abgedeckt werden

"Wenn du eine Einbettung nutzt, stelle sicher, dass du ein Cookie-Opt-in anbietest und einen Passus zu der Quelle in deiner Datenschutzerklärung einbaust."

Sobald eine Internetseite also Cookies speichert, muss der Besucher explizit zustimmen (Opt-in). Ein fr√ľher ausreichender, einfacher Cookie-Hinweis wird so zu einem sogenannten "Cookie-Opt-in" und sieht damit z.B. so aus, wie bei DSGVO Pixelmate**: 

neuer dsgvo ookie hinweis mit opt in

Zur rechtskonformen Umsetzung des Cookie-Opt-ins empfehle ich dir das kostenpflichtige Plugin DSGVO Pixelmate**. 

Hier findest du einen allgemeinen Guide zu rechtlichen Themen f√ľr Blogger.

4. Wie werden Inhalte in WordPress eingebettet?

Das Kapitel als Video ansehen

Das Einbetten von Inhalten aus g√§ngigen Quellen wie YouTube, Facebook, Instagram, Twitter usw. wird vom WordPress-Editor unterst√ľtzt.

Genereller Vorgang beim Einbetten

Der Vorgang beim Embedden ist generell immer gleich:

  1. Link oder HTML-Code aus Quelle kopieren
  2. Link oder HTML-Code in WordPress einf√ľgen 

Inhalte mithilfe von Links einbetten

Viele Inhalte k√∂nnen mit einfachen Links in WordPress eingebettet werden. Dazu f√ľgt man im Editor einen Block hinzu, w√§hlt "Einbettungen" und dann die Quelle, die genutzt werden soll. Danach muss noch nur der Link in das entsprechende Feld kopiert werden: 

youtube video in wordpress einbetten

Inhalte mithilfe von HTML-Code einbetten

Inhalte k√∂nnen auch via HTML-Code eingebettet werden. Dazu w√§hlst du den Block "HTML" in "Formatierung" und f√ľgst den HTML-Code dort ein. Der Inhalt erscheint dann nicht direkt im Editor, sondern wird nur als umrahmter Kasten dargestellt, kann aber in der Vorschau angezeigt werden:

inhalt mit code in wordpress einbetten

5. Facebook Posts in WordPress einbetten

Das Kapitel als Video ansehen

Um den Embed-Code von Facebook Posts zu finden, klickst du oben rechts am Facebook Post auf die drei Punkte und wählst dann "Einbetten" aus.

Darauf folgend √∂ffnet sich ein Dialog, in dem du den HTML-Code zum Einbetten des Posts herauskopieren kannst: 

facebook embedd code finden

Danach f√ľgst du den kopierten Code in den HTML-Block im WordPress Editor ein. Der Post wird dann so dargestellt:

6. Twitter Posts (Tweets) in WordPress einbetten

Das Kapitel als Video ansehen

Tweets werden ähnlich embedded wie Facebook Posts:

Klicke oben rechts an dem Tweet auf den kleinen Pfeil und anschließend auf "Tweet einbetten".

Danach öffnet sich ein Fenster, in dem du den Embed-Code findest und kopieren kannst:

twitter tweet embedden

F√ľge den kopierten Text wie gewohnt in den HTML-Block im WordPress Editor ein. 

Hier findest du weitere Infos  von Twitter zum Einbetten von Tweets.

Thrive Leads Shortcode could not be rendered, please check it in Thrive Leads Section!

7. Instagram Posts in WordPress einbetten

Das Kapitel als Video ansehen

Um Instagram Posts einzubetten, √∂ffne die Desktop-Variante von Instagram. Suche dann das Profil, von dem du einen Post nutzen willst und navigiere zum gew√ľnschten Bild.

Klicke auf das Bild und unten rechts auf die drei Punkte unter den Kommentaren. Danach wählst du "Einbetten" und kopierst den Embed-Code, der dir darauf folgend angezeigt wird.

Hier ein Beispiel f√ľr Sinas Blog Ferndurst:

instagram embedden

F√ľge den kopierten Text wie gewohnt in den HTML-Block im WordPress Editor ein.

Das Instagram Bild wird dann folgendermaßen dargestellt:

8. YouTube Videos in WordPress einbetten

Das Kapitel als Video ansehen

Sehr h√§ufig werden YouTube Videos in WordPress eingebunden. Um den HTML-Code f√ľr die Einbettung zu extrahieren, navigiere zum Video, das du nutzen m√∂chtest.

Klicke nun rechts unter dem Video auf "Teilen" und dann, in dem sich öffnenden Dialog unten rechts, auf "Einbetten".

Im n√§chsten Fenster kannst du oben rechts den Embed-Code f√ľr das Video finden.

Optional kannst du auch eine Reihe von Einstellungen vornehmen und den Code dann kopieren:

youtube embedd

Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, Playlisten einzubetten:

YouTube datenschutzkonform einbetten

Um YouTube-Videos datenschutzkonform einzubetten, solltest du beim Kopieren des Embed-Codes zus√§tzlich "Erweiterten Datenschutzmodus aktivieren." anw√§hlen: 

youtube videos erweiterter datenschutzmodus

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, ein Plugin wie WP Youtube Lyte oder "Embed videos and respect privacy" zu verwenden:

WP YouTube Lyte
WP YouTube Lyte
Preis: Kostenlos
Embed videos and respect privacy
Embed videos and respect privacy
Entwickler: Unbekannt
Preis: Kostenlos

 

9. Pinterest Pins in WordPress einbetten

Das Kapitel als Video ansehen

Von Pinterest können Profile, Boards und einzelne Pins eingebettet werden.

Das Einbetten eines  Pinterest Pins ist mit ein paar mehr Klicks verbunden:

  1. Klicke auf den Pin, den du einbetten möchtest.
  2. Klicke oben in der Mitte auf die drei Punkte und wähle "Einbetten".
  3. Es öffnet sich eine Seite, auf der du die Größe des Pins wählen kannst und nach unten navigieren musst, um zum Embed-Code zu gelangen.
  4. Zus√§tzlich zum Embed-Code musst du auch noch den zweiten Code darunter kopieren und zum Code-Schnipsel hinzuf√ľgen:
pinterest pin embedd

F√ľge den kopierten Text wie gewohnt in den HTML-Block im WordPress Editor ein. 

Der Pinterest Pin wird dann folgendermaßen dargestellt:

Pinterest stellt gleich einen ganzen Widget-Builder bereit, √ľber den sich die unterschiedlichen Formate erstellen lassen.

10. Flickr Bilder in WordPress einbetten

Das Kapitel als Video ansehen

Wähle das Bild, das du von Flickr einbinden möchtest und klicke unten rechts auf den Pfeil.

Darauf folgend öffnet sich ein Fenster, in dem du deinen Embed-Code findest und noch einige Einstellungen, wie z. B. die Größe des Bildes, anpassen kannst:

flickr embedd

Den HTML-Code kannst du dann in den HTML-Block im WordPress Editor einf√ľgen.

Das Bild wird wie ein normales Bild in deiner WordPress Webseite oder deinem Blog dargestellt. Mit der oben erörterten rechtlichen Perspektive ist das nicht ganz risikolos und definitiv streitbar. Achte daher immer auf die angegebenen Nutzungsrechte und Lizenzen und inwiefern das Bild verwendet werden darf.*

11. SoundCloud in WordPress einbetten

Das Kapitel als Video ansehen

Um ein Lied von SoundCloud einzubetten, navigiere zum Song. Klicke in der Mitte unter dem Titel auf "Teilen" und in dem sich öffnenden Fenster auf "Einbetten".

Dort kannst du einige Anpassungen vornehmen und den Code herauskopieren:

soundcloud embedd

F√ľge den Code mit dem HTML-Block im WordPress Editor in deinen Beitrag oder deine Seite ein. 

Das SoundCloud Code-Schnipsel wird folgendermaßen dargestellt:

12. Spotify in WordPress einbetten

Das Kapitel als Video ansehen

Bei Spotify k√∂nnen einzelne Lieder, K√ľnstler und Playlists bzw. Alben eingebettet werden.

Klicke dazu in dem Objekt, das du einbetten m√∂chtest, auf die drei Punkte neben dem Play- bzw. Folgen-Button. 

Navigiere dann auf "Teilen" und wähle "Code zum Einbetten kopieren":

spotify playlist embedd

Den kopierten Code kannst du in den HTML-Block im WordPress Editor einf√ľgen.

Je nach Format unterscheidet sich die Darstellung:

Song

K√ľnstler

Playlist

Zusammenfassung

Wie du siehst, bieten viele bekannte Online Portale die M√∂glichkeit, ihre Inhalte in WordPress einzubetten. Nutze diese, um deine eigenen Kan√§le bekannter zu machen oder deine Inhalte mit noch mehr Mehrwert f√ľr eine Leser anzureichern.

Achte dabei auf den rechtlichen Rahmen und das Urheberrecht des Verfassers.

Weitere spannenden Infos zum Thema "Embeds"

Hat dir dieser Artikel geholfen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

‚Äč

*Bitte beachte, dass wir keine Juristen sind. Unsere Inhalte sind sorgf√§ltig recherchiert und mit viel Leidenschaft zusammengestellt, doch wir √ľbernehmen keine Haftung f√ľr die angegebenen Informationen. 

**Affiliate-Link

Bennet

Blog-Experte

Co-Founder bei Blog Wings und Online Marketing Stratege. Hat bereits Marken wie BRAVO, Cosmopolitan, InTouch und Wunderweib zu mehr Wachstum verholfen.

More...