Blog-Software Vergleich 2018: Welche ist die beste für deinen Blog?

von Bennet

Ich durfte bereits für Marken wie BRAVO und Cosmopolitan arbeiten und zeige dir mit Blog Wings, wie du schnell und sicher einen eigenen Blog erstellst und erfolgreich ausbaust (mehr dazu).

Lesezeit: 5 Minuten

Die richtige Blog-Software zu finden, kann besonders Blog-Einsteigern großes Kopfzerbrechen bereiten. Hier erfährst du, welches Redaktionssystem das richtige für dich ist.

In diesem Beitrag findest du

  • einen kompakten Vergleich der populärsten Blog-Softwares und
  • klare Empfehlungen dazu, welche Blog-Software für deine Ziele und Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg beim Bloggen!

Das Wichtigste aus diesem Beitrag

  • WordPress ist mit Abstand die beliebteste Blog-Software der Welt.
  • Umso ambitionierter deine Blog-Ziele, desto erweiterbarer sollte deine Blog-Software sein.

Welche Blog-Software ist die beste?

Welche Blog-Software die beste ist, lässt sich nicht verallgemeinert sagen, sondern hängt von deinen persönlichen Blog-Zielen, Ressourcen und technischen Kenntnissen ab. 

Wenn du mich trotzdem auf eine schnelle Antwort festnageln würdest, würde ich dir WordPress (aber nicht über WordPress.com!, sondern wordpress.org mit einem externen Hosting) empfehlen, weil du hier den besten Kompromiss aus Bedien- und Erweiterbarkeit, Kosten-Leistung, Design und Funktionen vorfindest. 

Das spiegelt sich das auch im Marktanteil wieder, den WordPress unter allen Content Management Systemen (CMS) einnimmt: Laut w3techs sollen 60% der Webseiten, bei denen man um das Redaktionssystem weiß, mit WordPress laufen (Quelle). 

Eine präzise Anleitung zur Nutzung von WordPress mit einem externen Hosting findest du in unserem kostenlosen Schnupperkurs "Blogger werden".

WordPress muss allerdings nicht immer die richtige Lösung für dich sein:

Welche Blog-Software solltest du wählen?

Blog-Softwares ermöglichen dir in der Regel vor allem eins: Online-Inhalte erstellen, veröffentlichen und verwalten. 

Doch, wer erfolgreich bloggen möchte, benötigt weitere Funktionen, wie z. B. die Einbindung von Social Media Kanälen oder E-Mail-Newsletter-Registrierungen, tiefere Design-Anpassungen, Formulare, Möglichkeiten zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) etc.

Welche Blog-Software du nutzen solltest, hängt daher davon ab, welche Ziele du mit deinem Blog verfolgst. Denn im Bezug auf die Wahl des richtigen Tools lässt sich eine allgemeine Aussage treffen:

Umso ambitionierter deine Ziele (z. B.  professionell Bloggen, bekannter werden, Lebensunterhalt bestreiten), desto erweiterbarer und umfangreicher sollte deine Blog-Software sein. Gleichzeitig reduziert diese gesteigerte Komplexität aber auch die Bedienbarkeit - zumindest für Einsteiger.

Weniger komplexe Blog-Softwares, die besonders leicht bedienbar sind und wenige Funktionalitäten bieten, werden dir geringe Chancen ermöglichen, ambitionierte Ziele zu erreichen, können aber ebenfalls absolut ausreichend für dich sein, wenn du lediglich deine Lieben auf dem Laufenden halten oder ein bisschen Online schreiben möchtest.

Empfehlung deiner Blog-Software nach Zielsetzung

In der folgenden Grafik habe ich dargestellt, welche Blog-Software ich dir - je nach deiner individuellen Zielsetzung - empfehlen würde.

Du siehst dort zum Beispiel, dass Tumblr und Blogger.com völlig ausreichen, wenn du einfach nur deine Familie und Freunde auf dem Laufenden halten oder dich kreativ austoben möchtest. 

Sobald du allerdings etwas ambitioniertere Ziele verfolgst und z. B. die Chance haben möchtest, professionell zu bloggen und gar davon zu leben, solltest du auf WordPress.org umsteigen, oder mit mehr technischem Know-how Joomla oder Ghost wählen. 

Blogsoftware nach Zielen

(klicken zum Vergrößern )

Lass mich hier nochmal eine klare Empfehlung für dich aussprechen:

Wenn du erfolgreicher Blogger werden möchtest ... 

... führt kein Weg an WordPress.org mit einem externen Hosting vorbei!

Solltest du über Programmierkenntnisse und Budget verfügen und im Bereich Corporate Blogging unterwegs sein, kannst du auch Joomla und Ghost nutzen.

Wenn du dich nur privat ausprobieren möchtest ...

... kannst du auch mit Tumblr, Blogger.com oder WordPress.com kostenlos und ohne Risiko herumspielen. 

Kann ich die Blog-Software nachträglich wechseln?

Von einem nachträglichen Wechsel der Software würde ich dir tendenziell abraten, weil er entweder mit viel Aufwand oder dem Bedarf von starkem technischem Know-how einhergeht. 

Blog-Software Vergleich

In der Folge haben wir die aktuell relevantesten Blog-Softwares für dich unter die Lupe genommen und bewertet. Website-Baukästen wie Jimdo, Wix oder Weebly bieten mittlerweile ebenfalls die Möglichkeit, einen Blog zu erstellen, wurden hier aber nicht weiter betrachtet, weil sie häufig noch nicht mit klassischen Softwares wie WordPress mithalten können:

Übersicht der verglichenen Blog-Softwares und unserer Bewertung

Im Vergleich der Blog-Softwares überzeugt für (angehende) Blogger wie dich und mich vor allem WordPress mit einem externen Hosting. Das Programm ist schlichtweg die "Eierlegende Wollmilchsau" für all deine Ziele, hat eine tolle Preis-Leistung und maximales Potenzial.

Die Softwares auf den Rängen dahinter sind entweder zu komplex oder einfach für den normalen Blogger.

Blog-Software

Bewertung

WordPress

Joomla

Blogger.com

Tumblr

Ghost

Lass uns nun im Detail auf die einzelnen Blog-Softwares eingehen und ihre Eigenschaften, Stärken und Schwächen durchleuchten:

1. WordPress

WordPress ist die beliebteste Blog-Software der Welt und wird darüber hinaus auch für viele andere Arten von Webseiten genutzt. Auch diese Seite ist mit WordPress erstellt.

Die Bedienbarkeit ist generell recht intuitiv, kann aber besonders für Anfänger zu Beginn aufgrund der Fülle von Einstellungsmöglichkeiten etwas herausfordernd sein.

Verbreitung

Bedienbarkeit

Design

Erweiterbarkeit

Kosten

Monetarisierung

WordPress ermöglicht die Nutzung Tausender kostenloser und kostenpflichtiger Themes, die sich je nach Vorlage individuell anpassen lassen. Teilweise können hier CSS-Kenntnisse hilfreich sein. 

Das CMS ist dank eines riesen Ökosystems von Softwareanbietern, die Programme (besonders Plugins) zur Erweiterung von WordPress bereitstellen, nahezu endlos erweiterbar

wordpress backend

Das WordPress Backend

WordPress ist generell kostenlos nutzbar. Es bestehen zwei Möglichkeiten des Setups:

1. Ein kostenloses Hosting via wordpress.com, das mit vielen Einschränkungen einhergeht und daher nicht von uns empfohlen wird.

2. Die Nutzung eines Hosting-Anbieters, wie z. B. All-Inkl*. Hier ist WordPress kostenlos und einfach als CMS installierbar. Durch das Hosting entstehen Kosten von weniger als 5 € im Monat. Dafür kannst du WordPress im vollen Funktionsumfang nutzen.

Mit WordPress stehen dir alle Möglichkeiten offen, Geld mit deinem Blog zu verdienen.

Vorteile

Nachteile

bietet alle Chancen für professionelles Bloggen

etwas komplexer

stark erweiterbar

muss stets auf dem neusten Stand sein, um Sicherheitslücken zu schließen

kostenlos

WordPress ist geeignet für ...

... alle, die professionell Bloggen möchten, oder als Hobby starten und sich die Chance auf einen finanziellen Zuverdienst und mehr Bekanntheit wahren wollen. 

Bock auf einen eigenen blog?

Dann starte mit unserem kostenlosen Online-Schnupperkurs "Blogger werden" in dein Blog-Abenteuer:

2. Blogger.com

Blogger.com ist eine Blog-Software von Google und besticht vor allem durch ihre einfache Bedienbarkeit. Diese kommt dadurch zustande, dass der Funktionsumfang zum Start relativ begrenzt ist.

Die Designvorlagen wirken weniger professionell und modern, können aber mithilfe von Programmierkenntnissen und externen Templates erweitert werden.

Verbreitung

Bedienbarkeit

Design

Erweiterbarkeit

Kosten

Monetarisierung

Auch die Funktionen lassen sich mithilfe von Widgets / Gadgets erweitern - allerdings nicht so umfangreich wie über WordPress.org.

screenshot blogger.com website

Homepage von Blogger.com

Blogger.com ist kostenlos nutzbar, wenn man begrenzte Funktionen und wenig Speicherplatz in Kauf nimmt und die Web-Adresse, ".blogspot" enthält.

Möglichkeiten zur Monetarisierung und dem Wachstum deiner Reichweite sind vorhanden, aufgrund des eingeschränkten Funktionsumfangs aber ebenfalls limitiert.

Vorteile

Nachteile

einfach zu bedienen

weniger hochwertige Designs

kostenlos

begrenzt in Funktionen

eingeschränkte Möglichkeiten zu Monetarisierung & Wachstum

Blogger.com ist geeignet für ...

... angehende Blogger, die lediglich im kleinen Kreis und als privates Hobby bloggen möchten und nicht wirklich technisch affin sind. 

Bock auf einen eigenen blog?

Dann starte mit unserem kostenlosen Online-Schnupperkurs "Blogger werden" in dein Blog-Abenteuer:

3. Tumblr

Tumblr ist eine Blogging-Plattform, die eher eine Kombination aus Blog und Social Network bildet.

Ein Tumblr-Blog sieht z. B. so aus, wie hier bei Netflix und ermöglicht in erster Linie das einfache Teilen und Veröffentlichen von Texten, Bildern, Videos, Zitaten und Links - ohne viel Schnickschnack.

Verbreitung

Bedienbarkeit

Design

Erweiterbarkeit

Kosten

Monetarisierung

Der reduzierte Funktionsumfang und Gestaltungsspielraum sorgt für eine einfache Bedienbarkeit, hat aber auch zur Folge, dass es kaum Möglichkeiten gibt, Tumblr professionell zu nutzen oder gar Geld zu verdienen. Die Plattform wird daher eher als Marketingkanal, wie z. B. eine Facebookseite, verstanden. 

Immerhin ist Tumblr kostenlos.

beispiel tumblr

Tumblr von Naturfotograf Richard Kralicek (https://richardkralicek.tumblr.com)

Vorteile

Nachteile

schnell startklar

nicht für professionelles Bloggen geeignet

kostenlos

reduziert in Funktionen und Design

Tumblr ist geeignet für ...

.... Menschen, die ohne große Hürden ihre Gedanken teilen und nicht professionell Bloggen wollen.

4. Joomla

Joomla ist ein komplexeres CMS, das auch für viele andere Arten von Webseiten genutzt wird und seltener als seltener als reine Blog-Software zum Einsatz kommt.

Die Bedienbarkeit stellt eine größere Herausforderung als bei Blogger.com und WordPress dar.

Verbreitung

Bedienbarkeit

Design

Erweiterbarkeit

Kosten

Monetarisierung

joomla webseite

Das CMS ist sehr modular aufgebaut und mithilfe von Design-Templates, funktionellen Erweiterungen und Programmierkenntnissen stark erweiterbar.

Joomla ist kostenlos. Für die angesprochenen Erweiterungen gibt es kostenlose und kostenpflichtige Versionen. Der qualitative Unterschied zwischen bezahlten und unbezahlten Tools fällt allerdings größer aus als bei WordPress, sodass hier häufiger Kosten entstehen.

Joomla ist im vollen Umfang monetarisierbar.

Vorteile

Nachteile

weniger anfällig für Sicherheitslücken

weniger intuitiv bedienbar

stark erweiterbar

häufiger mit Zusatzkosten verbunden

Joomla ist geeignet für ...

... Unternehmen mit Fachpersonal mit technischem Know-how - im Optiomalfall mit Programmierkenntnissen und professionelle Bloggen.

Bock auf einen eigenen blog?

Dann starte mit unserem kostenlosen Online-Schnupperkurs "Blogger werden" in dein Blog-Abenteuer:

5. Ghost

Ghost ist eine verhältnismäßig junge Blogging-Software, die als Crowdfunding-Kampagne gestartet und als Non-Profit-Organisation unterwegs ist. 

Das Redaktionssystem zeichnet sich besonders dadurch aus, dass es eine minimalistische, ablenkungsfreie Benutzeroberfläche bietet. 

Verbreitung

Bedienbarkeit

Design

Erweiterbarkeit

Kosten

Monetarisierung

Anpassungen abseits des Schreibens bedürfen allerdings zumeist Programmierkenntnissen, sodass die Bedienbarkeit für Technik-Laien stark eingeschränkt ist.

ghost homepage


Website von Ghost

Die funktionelle Erweiterbarkeit von Ghost ist eher limitiert. Themes werden bereits angeboten und sind wirklich sehr schön anzusehen.

Ghost kostet im günstigsten Tarif 29$ pro Monat und kann vollends monetarisiert werden.

Vorteile

Nachteile

Non-Profit-Organisation

Programmierkenntnisse nötig

ablenkungsfreie Benutzeroberfläche

limitiert erweiterbar

Ghost ist geeignet für ...

... professionelle Publisher oder Unternehmen, die einen Corporate Blog starten wollen und über das entsprechende technische Know-how verfügen.

Weitere CMS und Blog-Softwares

Hat dir dieser Artikel geholfen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

*Affiliate Link

Autor

BENNET POLENZ

Co-Founder bei Blog Wings und Online Marketing Stratege. Hat bereits Marken wie BRAVO, Cosmopolitan, InTouch und Wunderweib zu mehr Wachstum verholfen.

Bock auf einen eigenen blog?

Dann starte mit unserem kostenlosen Online-Schnupperkurs "Blogger werden" in dein Blog-Abenteuer:


Weitere spannende Magazin-Artikel

>