CHMOD

für Blogs

Kostenloser Bonus: Die 20 wichtigsten Blog-Begriffe, die Blogger unbedingt kennen sollten!

zurück zum Blog-Lexikon

1. Was bedeutet CHMOD?

Der Befehl CHMOD dient dazu, Berechtigungen für Dateien und Ordner auf deinem FTP-Server zu setzen. 

Das Kürzel leitet sich von CHANGE MODE ab. Dabei geht es um die Berechtigungen zum Lesen, Schreiben und Starten von Dateien.

Manche Dateien sollen beispielsweise angesehen, aber nicht verändert oder gelöscht werden. Mit CHMOD kann der Lesezugriff erlaubt werden, alle anderen Zugriffe jedoch verboten.

2. Wo wird CHMOD verwendet?

CHMOD ist eine Funktion aus dem UNIX-Dateisystem, das bei dem Betriebssystem LINUX verwendet wird. Vielleicht denkst du jetzt: LINUX? Damit habe ich nichts am Hut! Das stimmt nicht. Denn LINUX wird auf vielen Servern als Betriebssystem verwendet – u. a. also auch auf dem Webserver, auf dem dein WordPress-Blog gehostet ist.

Wenn du also einen Webspace und einen Hostingvertrag hast, zum Beispiel mit All-Inkl.com, greift WordPress über LINUX auf Dateien und Ordner zurück, die mit dem CHMOD-Berechtigungssystem arbeiten.

3. Wie funktioniert CHMOD?

Grundsätzlich unterscheidet CHMOD nach drei Berechtigungen für Dateien:

  • Read (r)
  • Write (w)
  • Execute (x)


Da diese Berechtigungen in verschiedenen Varianten vorkommen können und auch von numerischen Abfragen gelesen werden, sind sie oft auch als Zahlenkombinationen angegeben. Hier eine Tabelle, die du nicht in Gänze verstehen musst – die aber der Veranschaulichung dient:

chmod berechtigungs befehle tabelle

Die Berechtigungen kannst du außerdem an drei verschiedene Gruppen verteilen:

  • Owner: Der Besitzer des Ordners bzw. der Datei.
  • Group: Die Gruppe, der der Besitzert zugeordnet ist.
  • Everyone: Alle, die Zugriff auf den Hosting-Server haben.


Hier ein Beispiel aus unserem Webhosting-Anbieter All-Inkl.com, bei dem die Dateiberechtigungen verändert werden können:

chmod dateiberechtigung all inkl

Dezimal bedeuten die obigen Einstellungen also ein CHMOD-Wert von 777 (nicht zu empfehlen).

Ein realistischer Wert ist 644. Er sagt aus, dass der Owner Lese- und Schreibrechte hat für die Datei hat, während die Gruppen "Group" und "Everyone" nur Leserechte haben.  

4. Warum die Dateiberechtigung ändern?

In manchen Fällen wirst du die Dateiberechtigungen nicht ändern müssen. Manchmal aber schon. Das hängt davon ab, wie WordPress installiert wurde. Es kann beispielsweise passieren, dass die Dateiberechtigungen sehr strikt gesetzt wurden. Dann kannst du weder Plugins noch Updates installieren. Wurden sie zu lasch gesetzt, öffnest du Tür und Tor für Hacker und Kriminelle.

Um das zu verhindern, kommt es auf die richtige Kombination von Zugriffsberechtigungen an.

5. Wie ändere ich Dateiberechtigungen?

Bevor du mit CHMOD etwas änderst, solltest du dir im Klaren sein, dass das Auswirkungen auf die Funktionsweise von WordPress haben kann. Änderst du beispielsweise die Dateiberechtigung der wp-config.php, sodass WordPress nicht mal mehr Leseberechtigung hat, kann deine Seite nicht angezeigt werden. Setz diese Funktion also bitte mit Bedacht ein.

Um Dateiberechtigungen mit CHMOD zu ändern, brauchst du Zugriff auf deinen Webspace. Wenn du deinen All-Inkl.com-Webspace vor dir und du einen Ordner oder eine Datei markiert hast, siehst du rechts oben den Button „Dateiberechtigungen (CHMOD)“. Klickst du auf diesen Button, gelangst du zur Dateiberechtigung.

all inkl chmod anpassen

Alternativ kannst du auch an der Datei eine Veränderung der Zugriffsrechte vornehmen und den Wert anpassen:

chmod anpassen

6. Welche CHMOD Berechtigung für WordPress?

Für WordPress-Installationen sollten per default diese Einstellungen gelten:

  • Ordnerberechtigungen (CHMOD) für alle Ordner inkl. Unterordner auf 755
    • Inklusive Unterordner bedeutet: ein Haken bei „Rekursiv“
  • Dateiberechtigungen für alle Dateien inklusive Dateien in den Unterordnern auf 644

Ordner / Datei

CHMOD-Wert

alle Ordner

755

alle Dateien

644

.htaccess

644

wp-config.php

444

Zusammenfassung

Kenntnisse über CHMOD sind definitiv von Vorteil, wenn technische Anpassungen an deinem Blog nötig sind und du direkt im Code einzelner Dateien auf deinem FTP-Server arbeiten musst. 

Weiterführende Links

Sina

Bloggerin und Autorin

Ich helfe Menschen mit Blog Wings, auf ihre Stärken zu vertrauen, kreativ zu sein und ein freies, selbstbestimmtes Leben zu führen.


Weitere spannende Magazin-Artikel

>
Nach oben