Menu

WordPress Beiträge Guide: Beiträge erstellen, bearbeiten & löschen

von Bennet Polenz

Ich helfe Menschen mit Blog Wings, ihre Geschichte neu zu schreiben und ein freies, selbstbestimmtes Leben zu führen. Mehr über uns.

Lesezeit: 5 Minuten

WordPress Beiträge bilden das Herzstück eines jeden Blogs. Sie sind das Ur-Format von WordPress, also das, womit alles begann. 

In diesem Artikel lernst du, was du als Anfänger über WordPress Beiträge wissen solltest: Du erfährst, was sie ausmacht, wie du sie erstellst, bearbeitest, klonst und löschst, wo sie erscheinen und worauf du beim Verfassen achten solltest. Viel Spaß! 

1. Was sind Beiträge in WordPress?

Das Kapitel als Video ansehen

Beiträge (auch Posts) sind Artikel, die chronologisch auf einem Blog oder einer Webseite veröffentlicht werden. 

Sie enthalten unter anderem ein Datum, eine Angabe zum Autor und können Kategorien und Tags zugeordnet werden. In diesen Merkmalen unterscheiden sie sich von WordPress Seiten.

Ein Beispiel für einen Beitrag findest du zum Beispiel hier in Sinas Blog Ferndurst: Bali Backpacking Route für 2 bis 4 Wochen – kommt mit ins Paradies

Alle Eigenschaften von Beiträgen und, was sie von Seiten unterscheidet, liest du in unseren Artikel: "WordPress Seiten vs. WordPress Beiträge: Das sind die Unterschiede"

2. Wo können WordPress Beiträge erstellt werden?

Das Kapitel als Video ansehen

Um einen Beitrag in WordPress zu erstellen, navigiere im WordPress Backend Menü auf "Beiträge > Erstellen".

Es öffnet sich die Standardansicht für die Erstellung von Beiträgen mit dem WordPress Editor:

wordpress beiträge erstellen interface leer

Hier kannst du

  • einen Titel (Überschrift) vergeben,
  • Beiträge verfassen und gestalten, speichern und veröffentlichen,
  • das Beitragsformat auswählen, 
  • Kategorien vergeben,
  • Tags (Schlagwörter) zuordnen und 
  • ein Beitragsbild festlegen.


Einen Überblick über die Funktionen im WordPress Editor erhältst du in unserem Video zum Thema:

Weitere Funktionen erhält der WordPress Editor durch die Installation von Plugins . Im Screenshot oben siehst du z. B. das Feld "Yoast SEO", das zum gleichnamigen Plugin für die Suchmaschinenoptimierung gehört und dich dabei unterstützt, deine Beiträge für Besucher und Google zu optimieren. 

3. Wie können WordPress Beiträge bearbeitet werden?

Das Kapitel als Video ansehen

Um einen bestehenden WordPress Beitrag zu bearbeiten, benötigst du die entsprechenden Administrationsrechte.

Als Website- und Blog-Ersteller bist du standardmäßig mit allen erforderlichen Rechten ausgestattet. Hast du den Beitrag selbst verfasst, solltest du ihn ohnehin bearbeiten können. 

Für die Bearbeitung klicke im WordPress Menü auf "Alle Beiträge". Suche dann den Beitrag, den du bearbeiten möchtest, führe deinen Mauszeiger darüber und klicke auf "Bearbeiten":

wordpress beitrag bearbeiten

4. WordPress Beiträge klonen und löschen

Das Kapitel als Video ansehen

Das Klonen und Löschen von WordPress Beiträgen kann ebenfalls im WordPress Menü unter "Beiträge" bzw. "Alle Beiträge" stattfinden. 

Führe deinen Mauszeiger dazu, wie schon beim Bearbeiten, über den Beitrag, den du löschen oder klonen möchtest.

Um den Beitrag zu löschen, klicke auf "In Papierkorb legen". 

Um den Beitrag zu klonen, klicke auf "Clone". Er wird dann kopiert und ist als "Clone of [Beitrag]" verfügbar. 

wordpress beitrag klonen und löschen

Der gelöschte Beitrag wird danach noch für eine begrenzte Zeit unter "Papierkorb" gelistet:

wordpress beiträge papierkorb

Der Beitrag kann im Papierkorb wiederhergestellt oder unwiderruflich gelöscht werden:

wordpress beitrag im papierkorb wiederherstellen oder unwiderruflich löschen

5. Wo erscheinen veröffentliche WordPress Beiträge?

Wenn du eingestellt hast, dass deine letzten Beiträge auf der Startseite erscheinen sollen, werden deine neuesten Beiträge auch auf dieser veröffentlicht (mehr dazu in unserem Artikel "WordPress Startseite anlegen, einstellen und bearbeiten").

Sie werden dort je nach Einstellung komplett oder nur als klickbare Kurzfassung angezeigt. 

Außerdem erscheint der Beitrag als Kurzfassung auf den zugeordneten Kategorie- und Tag-Seiten. Lass mich dir das am Beispiel von Sinas Reiseblog Ferndurst erklären:

Ihr Beitrag "Bali Backpacking Route für 2 bis 4 Wochen – kommt mit ins Paradies" ist unter anderem der Kategorie "Bali" zugeordnet und erscheint daher auch auf der Kategorieseite zu Bali (http://ferndurst.de/reisen/asien/indonesien/bali/). 

Außerdem ist der Artikel mit dem Tag "Backpacking" versehen und erscheint daher auch auf der Tag-Seite Backpacking (http://ferndurst.de/tag/backpacking/).

BOck auf einen eigenen Blog?

Dann starte mit unserem kostenlosen Schnupperkurs "Blogger werden" in dein Blog-Abenteuer:

6. Worauf solltest du beim Verfassen von Beiträgen achten?

Beim Verfassen von Beiträgen kannst du eine ganze Reihe von Dingen beachten, die wir dir gern mit auf den Weg geben möchte. Umso mehr du davon befolgst, desto besser und erfolgreicher wird dein Text werden. 

Zielgerichtet arbeiten

Du solltest deinen Text mit einer klaren Intention verfassen, um dem Leser deutlich vermitteln zu können, was du eigentlich willst: Warum schreibst du den Beitrag? Was kann der Leser erwarten? Was ist deine Hauptaussage? Wo willst du am Ende des Textes landen?

Struktur

Die Struktur deines Textes spielt eine wichtige Rolle für das Verständnis und deine Argumentation. Frage dich, wie dein Artikel aufgebaut und strukturiert sein soll, um am Ende am Ziel anzukommen. Gibt es einen roten Faden? Ist die Struktur sinnvoll und die Argumentation stimmig? 

Fokus auf den Leser und Mehrwert

Jeder Artikel sollte Wert für deinen Leser schaffen und sein Leben in irgendeiner Form bereichern oder vereinfachen. Hat der Text keinen wirklichen Nutzen für ihn, verschwendest du salopp gesagt seine Zeit. Weißt du, wer dein Leser ist und kann er den Text, so wie du ihn geschrieben hast, verstehen?

Ansprechende Headlines

Die Überschrift (Headline) bestimmt, ob ein Beitrag überhaupt gelesen wird. Schafft sie es nicht, Lust aufs Lesen zu machen, ist all deine Mühe leider umsonst.

Frage dich daher: Animiert die Headline zum Klicken? Spiegelt sie den Inhalt des Artikels wieder? Wird ein klarer Nutzen für den Leser kommuniziert?

Beliebt sind sogenannte Listicals wie z. B. "Die 26 besten kostenlosen Tools für Blogger". Mithilfe der Zahlen wird klar kommuniziert, was der Leser vom Artikel erwarten kann und wie umfangreich der Inhalt ist. Gleichzeitig wird mit diesen Listicles meist ein klarer Nutzen verdeutlicht. 

Weitere Infos zu Listicals findest du bei Wired und Forbes.

SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Die Optimierung von Texten für Suchmaschinen stellt sicher, dass deine Inhalte bei Google und Co. gefunden werden. 

Heutzutage bedeutet das zum Glück nicht mehr, dass du ganz platt Suchbegriffe (Keywords) aneinanderreihen musst, sondern dass du richtig gute und hilfreiche Inhalte kreierst - und an passender Stelle dein Keyword einbaust. 

Beachtest du dabei einige SEO-Grundregeln, steht deinem SEO-Erfolg nichts mehr im Wege. 

Auf diese Dinge solltest du aus SEO-Sicht achten

  • Versuche, mit deinem Beitrag maximalen Mehrwert für den Nutzer  zu schaffen.
  • Recherchiere ein gutes Keyword (z. B. mit dem Keyword Planer von Google AdWords oder dem KWFinder). 
  • Verwende dein Keyword in der Headline, im Text selbst sowie im Title Tag und in der Meta Description. Hierbei kann dir das YOAST SEO Plugin helfen.
  • Nutze dein Keyword auch bei deinen Bildern (Dateiname und ALT-Text).
  • Strukturiere deinen Text gut. 
  • Schreibe mehr kurze Absätze statt wenige lange.
  • Lockere deinen Beitrag mit Zwischenüberschriften, Videos und Bildern auf.
  • Integriere interne und externe Verlinkungen für relevante Artikel.

Weitere relevante SEO Faktoren findest du in der folgenden Infografik von Backlinko: 

Infografik "Onpage SEO Faktoren" (engl.)

Weitere spannende Artikel zum SEO-konformen Texten

Zusammenfassung

Jetzt weißt du so ziemlich alles, was es über WordPress Beiträge zu wissen gibt. Du hast sowohl Grundlagen und Handwerk gelernt, als auch erweiterte Tipps zur Erstellung deiner Inhalte erhalten. Beachtest du all dies, werden deine Leser deine Beiträge lieben.

Hat dir dieser Artikel geholfen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Autor

BENNET POLENZ

Co-Founder bei Blog Wings und Online Marketing Stratege. Hat bereits Marken wie BRAVO, Cosmopolitan, InTouch und Wunderweib zu mehr Wachstum verholfen.

>