Alles Wissenswerte über

WordPress Themes (Templates)

zurück zum Blog-Lexikon

1. Was ist ein WordPress Theme (Template)?

Ein WordPress Theme kann auch als Template bezeichnet werden und ist eine Vorlage, die deine Internetseite strukturiert und ihr einen gewissen vorgefertigten Look gibt. Bei WordPress bestimmt ein Theme maßgeblich über das Aussehen und die Funktionen deiner Webseite.

In dem folgenden Beispiel siehst du zwei Blogs mit verschiedenen Themes und dementsprechend unterschiedlicher Optik:

wordpress blog theme ferndurst

ferndurst.de

wordpress blog theme storyfutter

storyfutter.de

Doch Unterschiede werden nicht nur im Frontend sichtbar. Auch im Backend – also der Benutzeroberfläche, die nur eingeloggte Nutzer sehen – kannst du je nach Theme unterschiedliche Widgets oder Website-Elemente hinzufügen. 

Welches Template du wählen solltest, hängt davon ab, was für eine Internetseite du erstellst und wie dein persönlicher Geschmack ist. Blogs mit den Themen Food, Lifestyle oder Reisen könnten zum Beispiel unterschiedlich gestaltet sein. 

Wie du ein geeignetes Thema für deinen Blog findest, erfährst du übrigens hier: Ein Blog-Thema finden: Worüber soll ich bloggen?

2. Wo findest du WordPress Themes?

Klickst du unter "Design > Themes" oben links auf „Hinzufügen“, werden dir alle Themes angezeigt, die direkt über WordPress bereitgestellt werden.

Du kannst sie dir in der "Vorschau" ansehen oder mit einem Klick installieren. Sortiert werden diese Themes nach „Vorgestellt“, „Populär“, „Neueste“ usw.

Oben rechts kannst du auch nach bestimmten Themes oder Eigenschaften suchen:

wordpress themes hinzufügen

Alternativ kannst du auch außerhalb des WordPress-Backends auf der Website von WordPress nach geeigneten Themes suchen. 

3. Welches WordPress-Theme ist das richtige für dich?

Mehrere Faktoren entscheiden darüber, welches Template für dich das richtige ist. Die folgenden Komponenten können dir die Wahl erleichtern und dir helfen, dein ganz persönliches Theme zu finden:

Look & Feel

Du willst deiner Webseite einen unverwechselbaren Look geben, der zu dir, deinem Blog-Thema und deinem Konzept passt? Dann achte in der Theme-Vorschau darauf, dass du dich mit dem Design wohlfühlst. 

Eigenschaften & Funktionen

Wie oben bereits angesprochen, bestimmt dein Template auch die Gestaltungsmöglichkeiten, die dir zur Verfügung stehen. Dein Theme sollte also bestenfalls über die Elemente verfügen, die dir wichtig sind. Manche angehende Blogger wünschen sich z. B. einen großen Slider auf der Startseite oder eine Sidebar.

In der Theme-Suche kannst du auch nach bestimmten Designs, Funktionen und Layouts filtern:

wordpress themes funktionen

Falls du noch keine Idee hast, welche Funktionen du dir wünschst, kannst du beim Surfen im Web darauf achten, was dir an anderen Webseiten gefällt. 

Darstellung auf Mobilgeräten (Responsiveness)

Die meisten Besucher kommen über Smartphones auf deine Webseite. Stelle daher sicher, dass dein WordPress-Theme responsive ist, also sich an die Größe des Bildschirms der Seitenbesucher anpasst.

Wie wird z. B. die Startseite dargestellt und wie lassen sich Artikel auf mobilen Geräten lesen?

In der Theme-Vorschau in WordPress kannst du ganz einfach die Größe deines Browserfensters verkleinern und sehen, ob bzw. wie sich die Darstellung der Webseite verändert.

Bewertungen

In der Theme-Vorschau ist ebenfalls ersichtlich, wie das Theme bewertet ist. Umso höher die Zahl der Sterne und größer die Anzahl der Bewertungen, desto besser. 

Aktualität

Veraltete Themes stellen eine Sicherheitslücke in WordPress und eine Bedrohung für deine Webseite dar. Achte daher ebenfalls darauf, wann das Theme zuletzt aktualisiert wurde. 

Kosten

Viele Templates gibt es kostenfrei direkt über WordPress. Viele von ihnen sehen toll aus und bieten gerade zu Beginn deiner Bloggerkarriere alles, was du benötigst. 

Wenn du ein noch professionelleres Auftreten wünschst, kannst du ein kostenpflichtiges Theme erwerben. Bezahlte Templates heben sich von der Stangenware oft hinsichtlich Stabilität, Updates, Kundenservice und Extra-Features ab.

Eine große Auswahl kommerzieller Theme-Anbieter findest du direkt bei WordPress.

Wir lieben z. B. die Themes von Elmastudio - Sinas Blogs Ferndurst und Soulflake sind mit diesen wunderschönen Designs erstellt. Der Vorteil: Ellen und Manuel stellen umfassende Dokumentationen zur Verfügung, die dir bei der Installation und der Gestaltung helfen. Außerdem gibt es ein Forum, in dem sich relativ schnell um eventuelle Fragen oder Probleme gekümmert wird. Die Preise pro Theme variieren zwischen 18 und 30 Euro.

Unser Tipp: Nimm dir Zeit bei der Suche nach einem Template. Eine gute Mischung aus „form“ und „function“ ist wichtig.

Kann ich ein Themes später wechseln?

Klar. Im Wordpress-Bereich "Design > Themes“ siehst du alle installierten Templates und kannst per Mausklick auswählen, in welchem Stil deine Webeite erscheinen soll. Je nach Theme können dabei aber verstärkte Anpassungen nötig werden. 

4. Wie installierst du ein WordPress Theme?

Um ein WordPress Theme zu installieren, klickst du in der Theme-Übersicht unter "Design > Themes" oder der Detail-Vorschau des Themes auf den Button "Installieren":

wordpress theme installieren

Wenn du auf einer Website oder bei kostenpflichtigen Template-Anbietern wie Elmastudio ein passendes Theme gefunden hast und es nicht in der Wordpress-Suche bereitgestellt wird, kannst du das Theme auch manuell hochladen:

wordpress theme design manuell hochladen bzw. hinzufügen

Dazu lädst du beim Theme-Anbieter die ZIP-Datei herunter. Anschließend klickst du im oberen Bereich der Wordpress-Theme-Sektion auf „Theme hochladen“ und wählst die ZIP-Datei aus. Fertig!

5. Was ist ein Child-Theme?

In der Wordpress-Oberfläche wird manchmal empfohlen, ein „Child-Theme“ zu erstellen. Dies solltest du tun, wenn du viele Einstellungen an deinem Template manuell geändert hast (z. B. eigene HTML- oder CSS-Codes hinzugefügt). Diese können bei einem Theme-Update verloren gehen.

Um das zu verhindern, kannst du ein Child-Theme erstellen. Beim Update wird dann nur das „Mother Theme“ geändert, nicht aber dein individuelles Child-Theme. Wie genau das funktioniert, kannst du in der Child-Theme Anleitung von WordPress nachlesen.

Weitere spannende Inhalte zum Thema WordPress Themes

Benötigst du Unterstützung bei der Erstellung deines Blogs?

Dann ist unser E-Book "Blog erstellen leicht gemacht" genau das Richtige für dich!

Autor

BENNET POLENZ


Co-Founder bei Blog Wings und Online Marketing Stratege. Hat bereits Marken wie BRAVO, Cosmopolitan, InTouch und Wunderweib zu mehr Wachstum verholfen.

Enter your text here...

>