Alles Wissenswerte über

PLUGINS

in WordPress

zurück zum Blog-Lexikon

Ein Plugin ist eine Software-Erweiterung, die Webseiten, Blogs oder andere Programme mit weiteren Funktionen ausstattet.

1. Was ist ein Plugin?

"Plug in" heißt aus dem Englischen übersetzt "anschließen" und beschreibt damit den Erweiterungs-Charakter von Plugins: Sie können zu bestehenden Software-Anwendungen hinzugefügt werden und diese mit neuen Funktionalitäten bereichern, die das System selbst nicht mitliefert.

Ein Beispiel für ein klassisches Must-Have WordPress-Plugin ist ein Web Security Plugin: Das CMS ist nach seiner initialen Installation ein beliebtes Ziel für Angreifer. Mithilfe eines Web Security Plugins kann der Betreiber seine Webseite zusätzlich schützen.

Aktuell stehen laut eigenen Angaben von Wordpress 53.308 Plugins zur Verfügung.

2. Must-Have Plugins für WordPress-Seiten

Welche Plugins du unbedingt installieren solltest, hängt zum Teil von deinen Zielen und deiner Webseite ab, denn nicht jedes Plugin macht für jeden Sinn.

Dennoch gibt es eine Reihe von Erweiterungen, die wir jedem ans Herz legen können:

Wordfence Security

Wordfence Security ist eines der beliebtesten Security-Plugins und sichert deinen Blog ähnlich, wie ein Antiviren-Programm auf deinem Computer. Hier findest du das Wordfence Security Plugin.

UpdraftPlus WordPress Backup Plugin

Durch technische Fehler oder Sicherheitslücken kann es leider dazu kommen, dass dein Blog nicht mehr funktioniert. Ohne technisches Know-how könnte ein solches Problem das Ende deines Blogs bedeuten. Mithilfe des Plugins ist es möglich, eine ältere, intakte Version deines Blogs wiederherstellen. Hier geht's zum UpdraftPlus-Plugin.

wordpress plugin updraft plus

WP Fastest Cache

Mithilfe dieses Caching-Plugins lädt deine Website schneller. Somit reduzierst du sowohl deine Wartedauer, während du Anpassungen am Blog vornimmst, als auch die Wartezeit deiner Besucher. Hier findest du das WP Fastest Cache Plugin.

wordpress plugin wp fastes cache

Cookie Notice

Cookies sind Dateien, die auf dem Rechner des Users gespeichert werden und dazu dienen, den Nutzer und sein Surfverhalten zu identifizieren und zu analysieren. Positiv ist, dass dem Leser so passgenaue Informationen präsentiert werden können - negativ, dass private Infos über das Internetverhalten gespeichert und womöglich weitergegeben werden.

Sobald du Wordpress benutzt, werden automatisch Cookies verwendet - dies ist bei allen Content Management Systemen der Fall. Durch die Nutzung von Google Analytics und Social Sharing werden außerdem weitere Cookies gesetzt.

Das Plugin versieht deinen Blog mit einem Hinweis darauf, dass deine Seite Cookies nutzt. Der Besucher kann auf akzeptieren klicken oder auch ohne Klick ganz normal weiter auf deiner Seite surfen.

Hier geht's zum Cookie Notice Plugin.

Yoast SEO

Yoast SEO hilft dir, deine Domain suchmaschinenkonform einzustellen und deine Inhalte zu optimieren. So erhältst du mehr Traffic über Google und Co.

Hier findest du weitere Infos zum Yoast SEO Plugin.

wordpress plugin yoast seo

3. Wie installiert man Plugins in WordPress?

Um ein Plugin zu installieren, klicke im WordPress-Menü auf “Plugins” und wähle “Installieren”:

Es werden dir nun bereits einige Plugins vorgestellt. Ganz rechts oben findest du ein Suchfenster, in dem du spezifische Plugins suchen kannst.

wordpress plugins suchen

Gib hier ein, wonach du suchst. Du kannst nach Plugin-Namen oder Themen stöbern.

Nach der Eingabe und einer kurzen Ladezeit zeigt dir Wordpress das gewünschte Plugin an.

Achte auf die Bewertungen, Anzahl der Downloads und Aktualität des Plugins.

Klicke auf “Jetzt Installieren” und im Anschluss auf “Aktivieren”. Alternativ funktioniert dies auch über die Detailansicht des Plugins.

wordpress plugins installieren übersicht
wordpress plugins installieren detailansicht

Plugins, die man käuflich erwirbt, müssen häufig beim Plugin-Anbieter herunter- und in WordPress wieder hochgeladen werden. Dieser Vorgang kann ebenfalls unter "Plugins > Installieren" durchgeführt werden.

wordpress plugin hochladen

4. Wie aktualisiert man Plugins?

Es ist wichtig, Wordpress, Theme und installierte Plugins stets auf dem neuesten Stand zu halten. Mithilfe der Aktualisierungen werden Sicherheitslücken geschlossen und Verbesserungen vorgenommen.

Sobald Updates verfügbar sind, werden sie dir als Benachrichtigung im Backend angezeigt - entweder als orange-roter Kreis im Menü oder als zwei graue Pfeile im Kopfmenü des Dashboards:

wordpress plugins aktualisieren

Mit einem Klick auf “Aktualisierungen” öffnet sich eine Übersicht der Elemente, für die ein Update zur Verfügung steht. Markiere das Element (z. B. Plugins) und klicke auf “Plugins aktualisieren”.

wordpress plugins aktualisieren detail

5. Wie deinstalliert man Plugins?

Um ein Plugin zu deinstallieren, muss es zuerst deaktiviert werden. Gehe dazu im WordPress-Menü auf "Plugins > Installierte Plugins". 

Suche dort nach dem Plugin, das du deaktivieren und deinstallieren möchtest und klicke auf "deaktivieren".

wordpress plugin deaktivieren

Nachdem du das Plugin deaktiviert hast, kannst du es mit einem Klick auf "Löschen" deinstallieren.

wordpress plugin löschen

6. Drei goldene Regeln für WordPress-Plugins

  1. Weniger ist mehr: Plugins sind potenzielle Sicherheitsrisiken, können die Geschwindigkeit deiner Webseite drosseln und untereinander inkompatibel sein. Umso weniger Plugins du nutzt, desto besser.
  2. Prüfe die folgenden Kriterien, bevor du ein Plugin installierst: Bewertungen, Installationen, zuletzt aktualisiert, Support.
  3. Kenne deine installierten Plugins und ihre Funktionen.
Benötigst du Unterstützung bei der Erstellung deines Blogs?

Dann ist unser E-Book "Blog erstellen leicht gemacht" genau das Richtige für dich!

Autor

BENNET POLENZ


Co-Founder bei Blog Wings und Online Marketing Stratege. Hat bereits Marken wie BRAVO, Cosmopolitan, InTouch und Wunderweib zu mehr Wachstum verholfen.

>